Allgemeine Geschäfts­bedingungen

1. Allgemeine Bestimmungen

1. Das APPEC-Managementprogramm (im Folgenden "APPEC" oder "der Dienst" genannt) stellt dem Endbenutzer (im Folgenden "der Benutzer" genannt) eine Online-Anwendung zur Verfügung, die es ihm ermöglicht, Arbeitsmittel in einer Datenbank zu registrieren und diese dann zu verwalten und die in Artikel 2 besser beschriebenen Funktionalitäten anzubieten.

2. APPEC ist ein Produkt der Einzelfirma ZePra Web & Grafik d. Zeller Ursula (im Folgenden auch "ZePra" oder "der Lieferant" genannt) mit Sitz in Italien, Johann Kravogl Straße 1, 39020 Marlengo, Steuernummer ZLLRSL62B42F205X, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: IT01448810216, registriert bei der Handelskammer Bozen, Nummer BZ-121665, PEC: info@pec.zeller.it, und ist über die URL https://app.appec.it, sowie über den Google Play Store und den Apple App Store verfügbar.

3. Die Nutzung der Anwendung setzt die Annahme dieser allgemeinen Vertragsbedingungen und die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit der in der Anwendung verfügbaren Datenschutzerklärung voraus.

4. APPEC kann über den Internetbrowser genutzt und als mobile Anwendung installiert werden; die Verfügbarkeit des vollen Funktionsumfangs der Anwendung auf allen Plattformen ist nicht gewährleistet und kann je nach verwendetem Gerät variieren.

5. Vor dem Zugriff auf die angebotenen Dienste ist der Nutzer verpflichtet, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen, die zum Zeitpunkt der Nutzung der Anwendung als akzeptiert gelten, auch ohne den Kauf bezahlter Dienste.

6. Der Nutzer wird gebeten, eine Kopie der Auftragsbestätigung und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufzubewahren, deren Bedingungen ZePra sich das Recht vorbehält, einseitig zu ändern und entsprechende Informationen per E-Mail an die bei der Registrierung angegebene Adresse zu übermitteln. Auch im Falle einer einseitigen Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die Bestimmungen des Artikels 11 über den Widerruf.

7. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln nicht die Erbringung von Dienstleistungen oder den Verkauf von Produkten durch andere Parteien als den Verkäufer, die auf derselben Website durch Links, Banner oder andere Hypertext-Links vertreten sind.

8. Verweise auf Artikel oder Absätze im folgenden Text sind als Verweise auf diese Dienstleistungsvereinbarung zu verstehen, sofern nicht anders angegeben.

9. Sie können die Anwendung nutzen und dann auf Dienste in den folgenden Sprachen zugreifen: Italienisch, Deutsch, Englisch.

2. Beschreibung des angebotenen Dienstes und Haftungsfreistellung für die eingegebenen Daten

1. Der Lieferant gewährt dem Nutzer eine Lizenz zur Nutzung des APPEC-Dienstes. Die Lizenz ist befristet, widerruflich, nicht übertragbar und nicht exklusiv. Dieser Dienst ermöglicht es ihm, physische Objekte (im Folgenden "Geräte" genannt) in einer Datenbank zu registrieren, insbesondere Arbeitsgeräte und persönliche Schutzausrüstung.

2. Die Registrierung der Geräte in der Datenbank erfolgt durch den Benutzer über die vom Lieferanten bereitgestellte Schnittstelle, die es ihm ermöglicht, eine Reihe von Merkmalen der Geräte anzugeben, einschließlich des Gerätetyps, der Seriennummer, des physischen Standorts, des Kaufdatums, der Häufigkeit der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen und des Datums, an dem die nächste Prüfung durchgeführt werden soll, sowie der einzelnen Prüfungen, die an dem Gerät durchzuführen sind.

3. Der Benutzer ist für die Eingabe von Daten bei der Registrierung eines Geräts verantwortlich und übernimmt die volle und ausschließliche Verantwortung dafür, dass alle Daten, die sich auf das eingegebene Gerät beziehen, korrekt, vollständig und aktuell sind, insbesondere für das Gerät und in Übereinstimmung mit den nationalen und gemeinschaftlichen Rechtsvorschriften (insbesondere der europäischen Norm EN 365), die er für bekannt erklärt.

4. APPEC stellt eine Funktionalität zur Verfügung, deren Verwendung nur optional ist, die es dem Benutzer ermöglicht, den Hersteller und das Modell eines Gerätes einzugeben und dann die Felder in der Schnittstelle für die Aufnahme des Gerätes in die Datenbank vorauszufüllen. Diese Daten sind nur Vorschläge und werden auf der Grundlage von Informationen der Hersteller der Geräte erstellt. Auf der Grundlage der gleichen Informationen wie die Hersteller schlägt APPEC mögliche Aktualisierungen zu Produktinformationen und Kontrollverfahren vor, die der Anwender optional in seine Datenbank importieren kann. Die Kontrolle aller erfassten Daten liegt in der alleinigen Verantwortung des Benutzers, der auch bei Nutzung der Vorbelegungsfunktion und der Aktualisierungsvorschläge die volle und ausschließliche Verantwortung gemäß dem vorherigen Punkt übernimmt. Der Nutzer verpflichtet sich, die durch die oben beschriebenen Funktionen der vorkompilierten Daten und des Aktualisierungsvorschlags vorgeschlagenen Daten sorgfältig und gewissenhaft zu überprüfen, bevor er mit der Registrierung des Geräts oder der Aktualisierung der Daten beginnt, um diese zu integrieren und zu ändern. Insbesondere muss sie ihre Korrespondenz mit den offiziellen Angaben der Hersteller der Geräte, die sie direkt beim Hersteller zu finden hat (z.B. durch Einsicht in die Gebrauchsanweisung des Gerätes oder die offizielle Website des Herstellers desselben), sowie mit den geltenden Gesetzen überprüfen.

5. Der Nutzer ist verpflichtet, die Daten über die von ihm in die APPEC-Servicedatenbank eingetragenen Geräte regelmäßig zu aktualisieren und deren Richtigkeit laufend zu überprüfen, insbesondere, aber nicht beschränkt auf die Frage, ob die eingegebenen Geräte gemäß der geltenden Gesetzgebung einer regelmäßigen Überprüfung unterliegen und welche Kontrollen durchgeführt werden müssen.

6. Mit der Annahme dieser allgemeinen Vertragsbedingungen erklärt der Nutzer, dass die mit Hilfe des APPEC-Antrags erstellten Vorschläge für Prüfprotokolle gegenüber den zuständigen Behörden keine Beweiskraft haben. Es gibt keine Garantie dafür, dass diese Prüfprotokolle von den zuständigen Behörden selbst als geeignet und/oder ausreichend angesehen werden.

7. ZePra übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Ordnungsmäßigkeit der im Rahmen der in Artikel 2 Absatz 4 beschriebenen Funktion zur Vorkompilierung oder Aktualisierung von Vorschlägen vorgeschlagenen Daten. ZePra überprüft nicht die von den Geräteherstellern zur Verfügung gestellten Daten oder die vom Benutzer in die APPEC-Servicedatenbank eingegebenen Daten und der Lieferant ist selbstverständlich nicht verantwortlich für die Richtigkeit der an den Geräten durchgeführten Materialprüfung. Die Haftung für jegliche Art von Schäden, einschließlich Personen- und Sachschäden, für Handlungen, Unterlassungen oder für die Nichteinhaltung der oben genannten Verpflichtungen zur Überprüfung und Aktualisierung der Daten durch den Nutzer wird ausdrücklich ausgeschlossen.

3. Datensicherung, Serviceverfügbarkeit, Updates und technische Fehler

1. Der Lieferant lässt das Hosting-Unternehmen eine ständige Sicherung, d.h. die Sicherheit durch die Erstellung von Sicherungskopien, aller vom Benutzer in die Datenbank des Dienstes eingegebenen Informationen durchführen. Der Lieferant übernimmt jedoch keine Haftung für den teilweisen oder vollständigen Verlust der erfassten Daten, z.B. durch technisches Versagen.

2. Der Nutzer ist verpflichtet, eine kontinuierliche Sicherung aller mit APPEC verwalteten Daten auf einem unabhängigen Sicherheitsgerät durchzuführen und diese nach jedem Datenbank-Update (z.B. Prüfprotokolle) mit der entsprechenden in der Anwendung verfügbaren Funktion zu exportieren.

3. Der Lieferant garantiert nicht die ständige Verfügbarkeit der Dienstleistung und haftet nicht für Schäden jeglicher Art, die sich aus einer vorübergehenden Unterbrechung derselben ergeben, z.B. durch technisches Versagen.

4. Im Falle einer dauerhaften und planmäßigen Unterbrechung der Dienstleistung zum Rücktritt des Lieferanten gemäß Artikel 11 wird der Benutzer unverzüglich mit einer Frist von mindestens 14 Tagen informiert, damit alle von ihm eingegebenen Daten von dort aus exportiert werden können.

5. Der Benutzer verpflichtet sich, alle technischen, organisatorischen und sonstigen Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich sind, um die Verwaltung und regelmäßige Überprüfung der in die Datenbank von APPEC eingetragenen Geräte auch unabhängig von der Verfügbarkeit des Dienstes und auch im Falle eines vollständigen oder teilweisen Datenverlustes sicherzustellen.

6. ZePra behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen vorzunehmen, wie z.B. Aktualisierungen, Ergänzungen, Verbesserungen oder auch Einschränkungen des Funktions- und Leistungsumfangs.

7 .ZePra ist nicht verantwortlich für die Verfügbarkeit, Funktionalität, den Funktionsumfang oder den Einfluss von APPEC auf andere von Ihnen verwendete Soft- oder Hardware. ZePra garantiert nicht, dass APPEC fehlerfrei ist (insbesondere bei mobilen Anwendungen).

8. Der Benutzer ist nicht berechtigt, die Mängel des Dienstes allein oder mit Hilfe Dritter zu beheben, insbesondere hat er kein Recht auf Zugriff oder Änderung des Quellcodes der Anwendung oder der zugrunde liegenden Datenbank.

4. Geistiges Eigentum

1. ZePra besitzt die Rechte an allen im Rahmen des Dienstes bereitgestellten Inhalten (Software, Texte, Grafiken, Bilder, Downloads, Datensammlungen, Marken usw.). Dem Nutzer wird für die Dauer der Gültigkeit des Lizenzvertrages eine eingeschränkte Berechtigung zur Nutzung des Dienstes und seiner Inhalte erteilt. Die Weitergabe oder Zugänglichmachung der Anwendung oder ihrer Bestandteile an Dritte sowie die Vervielfältigung und Änderung der Anwendung sind verboten.

2. Die Bilder, Daten, Texte und Downloads zu den einzelnen Geräten in der Anwendung wurden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt und sind Eigentum derselben.

3. Das Urheberrecht für die Struktur der Datenbank liegt allein beim Lieferanten.

4. Durch die Eingabe von Informationen in die Datenbank wird ZePra zum Eigentümer der gleichen Informationen. Sie kann die eingegebenen Daten auch für kommerzielle Zwecke verarbeiten und an Dritte weitergeben, unbeschadet ihrer Verpflichtung, die an Dritte weitergegebenen Informationen unabhängig von einem einzelnen Nutzer zu machen.

5. Der Nutzer hat das Recht, nur auf die in der Datenbank gespeicherten Informationen zuzugreifen und darf keine von Dritten eingegebenen Informationen einsehen.

5. Vertragsabschluss

1. Um den Vertrag über den Kauf eines Servicepakets oder die Aktivierung der in Artikel 8 genannten Probezeit abzuschließen, muss der Nutzer dem Anbieter einen Vorschlag zur Teilnahme an der Dienstleistung unterbreiten, das Formular in elektronischer Form ausfüllen und nach den Anweisungen versenden.

2. Dieses Formular enthält einen Verweis auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit ausdrücklichem Verweis auf missbräuchliche Klauseln gemäß Artikel 1341 cc, Informationen über jede gekaufte Dienstleistung und / oder Abonnement, die Zahlungsmittel, die Sie verwenden können, und die Bedingungen für die Ausübung des Widerrufsrechts.

3. Vor dem Versenden wird der Nutzer gebeten, zu bestätigen, dass er die Allgemeinen Vertragsbedingungen, die missbräuchlichen Klauseln gemäß Art. 1341 des italienischen Bürgerlichen Gesetzbuches und die Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten gelesen und akzeptiert hat.

4. Der Vorschlag wird durch Anklicken der Schaltfläche "Bestätigen" am Ende des Assistenten gesendet.

5. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Lieferant das vom Benutzer ausgefüllte Formular erhält und ihm mitteilt, dass er den Vorschlag annehmen möchte, nachdem er die Richtigkeit der darin enthaltenen Daten überprüft hat. ZePra behält sich das Recht vor, das Vertragsangebot auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

6. Der Vertragsabschluss beinhaltet die Verpflichtung zur Zahlung des Preises für die bezogenen Leistungen.

7. Am Ende des Vertrages übernimmt der Lieferant die Verantwortung für die Ausführung der Bestellung.

6. Dauer des Vertrages

1. Die Laufzeit des zwischen dem Lieferanten und dem Benutzer abgeschlossenen Lizenzvertrages erstreckt sich vom Tag des Vertragsabschlusses bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres. Danach wird sie stillschweigend von Jahr zu Jahr oder um 12 Monate verlängert, es sei denn, der Nutzer kündigt den Vertrag bis 14 Tage vor der Verlängerung.

7. Registrierung

1. Der Nutzer ist verpflichtet, bei Abschluss des Registrierungsverfahrens den Anweisungen des Antrags zu folgen und seine personenbezogenen Daten korrekt und wahrheitsgemäß anzugeben.

2. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einer Einladung zur Bestätigung Ihrer Anmeldung an die angegebene E-Mail-Adresse. Die Registrierung muss innerhalb von maximal 5 Tagen in der in der E-Mail angegebenen Weise bestätigt werden, ansonsten werden der Account und alle vom Benutzer eingegebenen Daten vollständig gelöscht.

3. Die Bestätigung entbindet ZePra von jeglicher Haftung für die vom Nutzer angegebenen Daten. Der Nutzer verpflichtet sich, den Anbieter unverzüglich über jede Änderung seiner Daten zu jeder Zeit zu informieren.

4. Übermittelt der Nutzer unrichtige oder unvollständige Daten, ist ZePra berechtigt, den Dienst erst nach Behebung der betreffenden Mängel zu aktivieren oder auszusetzen.

5. Wenn der Benutzer um die Aktivierung eines Profils bittet, gibt er einen Benutzernamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort ein. Das Passwort ist die Kennung, mit der das Zugangsprüfsystem den Benutzer identifiziert und ihm die Nutzung der Anwendung ermöglicht. Für jede Nutzung des Dienstes wird der Nutzer identifiziert und ist für jede Maßnahme im Rahmen dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen verantwortlich.

6. Der Benutzer verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten und nicht, auch nicht vorübergehend, an Dritte weiterzugeben. Der Lieferant haftet nicht für den unrechtmäßigen Zugriff Dritter auf den Dienst oder für die Eingabe, Änderung oder Löschung von Einträgen in die Datenbank mit den Zugangsdaten des Benutzers, da er verpflichtet ist, diese mit der gebotenen Sorgfalt zu behandeln.

8. Probezeit

1. Die Probezeit beträgt 90 Tage und ist für den Benutzer kostenlos.

2. Die Probezeit beginnt mit dem Vertragsabschluss und dauert 90 Tage. Für diesen Zeitraum hat der Benutzer das Recht, alle Funktionen des APPEC-Dienstes zu nutzen und unterliegt allen Verpflichtungen aus diesem Vertrag. Auf die Verantwortung des Benutzers für die von ihm eingegebenen Daten und für die regelmäßige Sicherung der Daten wird ausdrücklich hingewiesen.

3. Wenn Sie den Service nach Ablauf der kostenlosen 90-tägigen Probezeit weiter nutzen möchten, müssen Sie innerhalb der nächsten 5 Tage ein Online-Paket aktivieren, sonst wird Ihr Konto deaktiviert und alle von Ihnen eingegebenen Daten werden innerhalb von maximal 14 Tagen dauerhaft gelöscht.

9. Preise und Kauf von Servicepaketen

1. Mit Ausnahme der Bestimmungen in Bezug auf den Testzeitraum (Artikel 8) ist es für die Nutzung des APPEC-Dienstes erforderlich, ein Servicepaket (nachstehend "Paket" genannt) zu erwerben, das eine bestimmte Anzahl von Geräten enthält, die vom Benutzer in der Datenbank registriert werden können.

2. Die Paketpreise, einschließlich Mehrwertsteuer, und die Anzahl der Geräte, die mit jedem Gerät registriert werden können, sind auf der Website des Lieferanten und in mobilen Anwendungen angegeben. Die Preise können sich jederzeit ändern. Die Änderungen gelten nicht für Bestellungen, für die vom Lieferanten bereits eine Auftragsbestätigung versandt wurde, sondern für die Verlängerung des Vertrages gemäß Artikel 6.

3. Im Falle eines wesentlichen Fehlers bei der Preisangabe wird der Lieferant den Benutzer so schnell wie möglich benachrichtigen, wobei die Bestätigung der Bestellung in der richtigen Höhe oder die Stornierung erfolgen kann.

4. Um ein Paket zu kaufen, muss der Benutzer den Kaufanweisungen auf der Website oder innerhalb der Anwendung folgen und die in jedem Schritt des Prozesses erforderlichen Informationen einfügen oder überprüfen.

5. Sobald die Kaufbestätigung eines Pakets verschickt wurde, wird der Lieferant es für den Benutzer freischalten.

6. Der Benutzer kann eine Erhöhung oder Verringerung der Anzahl der registrierbaren Geräte und damit eine Änderung des ausgewählten Pakets verlangen. Steigt die Anzahl der Geräte, wird die Differenz ab dem Tag der Bearbeitung der Anfrage bis zum Ende des Jahres in Rechnung gestellt. Wenn die Anzahl der Geräte reduziert wird, gilt der reduzierte Paketpreis ab der Erneuerung des Abonnements, vorausgesetzt, dass die Anzahl der registrierten Geräte zum Zeitpunkt der Erneuerung vom Benutzer an das reduzierte Paket angepasst wurde.

10. Zahlungs- und Rechnungsstellungsarten

1. Die Zahlung kann per Kreditkarte oder Banküberweisung erfolgen.

2. Eine erste Rechnung wird ab der Aktivierung des Pakets bis zum 31. Dezember des jeweiligen Jahres ausgestellt. Eine zweite Rechnung wird ab dem 1. Januar für weitere 12 Monate ausgestellt und die Verlängerung folgt dem gleichen Abrechnungszyklus.

3. Zahlungen per Banküberweisung müssen innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer im Zahlungsgrund erfolgen.

4. Erfolgt die Zahlung nicht nach dem Fälligkeitsdatum, wird eine Mahnung per E-Mail verschickt. Erfolgt innerhalb der folgenden 14 Tage keine Zahlung, wird das Konto gesperrt und nur die Datenexportfunktion und die Einstellungen zur Änderung der Zahlungsmethode sind zugänglich. Nach weiteren 5 Tagen ist das Konto vollständig deaktiviert und kann daher nicht mehr genutzt werden.

5. Unbeschadet der Bestimmungen des Artikels 3, insbesondere hinsichtlich des Ausschlusses der Haftung von ZePra bei Datenverlust, werden ihm die vom Nutzer eingegebenen Daten auf Anfrage unter support@appec.it für einen Zeitraum von 180 Tagen ab dem Datum der Ausstellung der unbezahlten Rechnung weiterhin zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf dieser Frist werden der Account und alle vom Nutzer eingegebenen Daten vollständig gelöscht. Dies gilt nicht für Nutzer, die kein Paket nach § 9 erworben haben und den Service innerhalb der Probezeit nach § 8 nutzen; gemäß § 8 Abs. 3 werden die Daten 14 Tage nach Ablauf der Probezeit dauerhaft gelöscht.

11. Rücktritt

1. Der Nutzer hat das Recht, nach Ablauf der in Artikel 6 genannten Frist von diesem Vertrag zurückzutreten und der automatischen Verlängerung ohne Strafe und ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von mindestens 14 Tagen vor dem Datum der Verlängerung zu widersprechen, indem er eine E-Mail mit der E-Mail-Adresse des Nutzers an: info@appec.it sendet. Nur wenn der Nutzer ein falsches Paket auswählt, hat er das Recht, eine Änderung des Vertrages und die Rückerstattung des zuviel gezahlten Betrages zu verlangen; im Falle einer Zahlung per Banküberweisung muss er die für die Rückerstattung erforderlichen Bankdaten (IBAN, SWIFT und BIC) angeben, während bei einer Zahlung durch den Nutzer per Kreditkarte die folgenden Kosten für die Rückerstattung berechnet werden:
rn· 1,4 % + 0,25 € für europäische Karten.
rn· 2,9 % + 0,25 € für außereuropäische Karten.

2. Der Benutzer hat auch das Recht, sich unverzüglich vom Dienst zurückzuziehen, indem er das Konto über die entsprechende Schnittstelle löscht. In diesem Fall wird der Kunde erneut darüber informiert, dass die Daten unverzüglich gelöscht werden und dies muss vom Benutzer bestätigt werden, indem er in der Anwendung einen Code eingibt, der ihm per E-Mail zugesandt wird. Wenn dieser Code übereinstimmt, werden alle Daten dauerhaft gelöscht.

3. ZePra hat das Recht, den Vertrag wiederum zu kündigen und damit die Erbringung des Dienstes für den Benutzer mit einer Frist von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen dauerhaft einzustellen. Unbeschadet der Bestimmungen des Artikels 3, insbesondere hinsichtlich des Ausschlusses der Haftung von ZePra bei Datenverlust, werden ihm die vom Nutzer eingegebenen Daten noch 180 Tage nach der Rücktrittserklärung zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf dieser Frist werden alle Daten dauerhaft gelöscht.

4. Bei einem gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßenden Verhalten und bei Missbrauch, der zur Kündigung des Vertrages führt, kann ZePra ein Nutzerkonto jederzeit deaktivieren, sperren oder löschen.

12. Schutzklausel

1. Sollte eine der Klauseln dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen aus irgendeinem Grund ungültig sein, so beeinträchtigt dies in keinem Fall die Gültigkeit und Einhaltung der übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen.

13. Sprachregelungen

1. Der italienische Text dieses Vertrages ist der einzige verbindliche Text des ursprünglichen Vertrages.

14. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem italienischen Recht und werden in Übereinstimmung mit diesem ausgelegt, unbeschadet anderer zwingender Bestimmungen, die im Land des gewöhnlichen Aufenthalts des Käufers gelten. Folglich unterliegen die Auslegung, Ausführung und Beendigung der Allgemeinen Vertragsbedingungen ausschließlich dem italienischen Recht.

2. Für alle sich daraus ergebenden Streitigkeiten ist das Gericht Bozen zuständig. Insbesondere wenn der Käufer als Verbraucher gilt, müssen alle Streitigkeiten nach geltendem Recht durch das Gericht des Wohnsitzes oder des Aufenthaltsortes desselben entschieden werden.

Miss­bräuchliche Klauseln

Gemäß Art. 1341 des italienischen Bürgerlichen Gesetzbuches erklärt der Kunde, dass er die folgenden Bestimmungen der vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich schriftlich anerkennt:
· Haftungsbeschränkungen (art. 2 ab. 3, 4, 6 e 7; art. 3 ab. 1, 3 e 7; art. 7 ab. 3, 5 e 6, art. 8 ab. 2, art. 10 ab. 5, art. 11 ab. 3)
· Recht auf Widerruf und/oder Aussetzung der Vollstreckung (art. 2 ab. 1; art. 3 ab. 3 e 4; art. 8 ab. 3; art. 11 ab. 1, 2, 3 e 4)
· Stillschweigende Erweiterung (art. 6; art. 9 ab. 2; art. 11 ab. 1)
· Abweichung von der Gerichtsbarkeit (art. 14)

Sie erklärt ferner, dass sie das Recht der anderen Partei billigt, die von der Dienstleistung angebotenen Vertragsbedingungen und -funktionen sowie die Wahl des anwendbaren Rechts einseitig zu ändern. (art. 1 ab. 6; art. 3 ab. 6; art. 13 ab. 1).